Ivan Cangelosi Selfportrait with green scarf Tusche auf Papier 77 x 55 cm web

Ivan Cangelosi
"Selfportrait with green scarf"
Tusche auf Papier
77 x 55 cm

NEWS +AUSSTELLUNGEN

« My artworks are essentially based on two main concepts: the first one regards the need to emphasize at most the aesthetic side, I should say the artistic power, of handwriting; the second one regards the merging, the combination of two artistic expressions, namely literature and figurative art, into one unique form of visual art.

The merging of literature and figurative art produces, in my opinion, a very interesting outcome in terms of visual and intellectual perception, which is enhanced by the fact that what the public actually sees, is not simply a painting but, at the same time, an entire book of 4 or 5 hundred pages, entirely re-written by hand within the space of a painting. » Ivan Cangelosi

Ivan Cangelosi (Palermo, 15. September 1968) zeigt kreative Lebendigkeit seit seinen Kindertagen. Nachdem er einen Teil seiner Kindheit in Turin verbrachte, kehrt er nach Palermo, der Stadt seiner Geburt zurück. Trotz seiner künstlerischen Berufung, zieht ihn die Leidenschaft für soziale, philosophische und politische Themen zunächst zu humanistischen Studien und er schließt sein Studium der Politikwissenschaft und Internationalen Beziehungen in Padua ab. Die geisteswissenschaftliche Ausbildung, welche zunächst als Widerspruch zur künstlerischen Berufung erscheint, stellt sich jedoch als von fundamentaler Wichtigkeit in dem Erstellungsprozess und der Ausarbeitung seiner Werken, durch eine künstlerische Technik die sich durch den Gebrauch von Schrift und Stiften (an Stelle von Farbe und Pinsel) als Instrumente zur Schaffung von bildender und abstrakter Kunst definiert. Es geht um Bilder die gleich einer Stickerei aus Buchstaben, Texte aus berühmten Romanen und anderen literarischen Texten zusammensetzen. In diesem Sinne sind der Kugelschreiber und die Tinte das Werkzeug für die „Stickerei“ der Bilder von Ivan Cangelosi (eine Art moderne Wandteppiche), so wie es zum Beispiel Sticknadel und Garn für Stickarbeiten sind.

Die Kunst von Ivan Cangelosi ist daher mit der Literatur eng verbunden. Er verwendet nicht einfach nur die Schrift um den abgebildeten Objekten Form zu geben. Vielmehr handelt es sich um eine Umverteilung des gesamten literarischen Texts, in figurativer oder abstrakter Form, auf einer einzigen Fläche. Seine Werken streben- mit anderen Worten- nach einer visuellen und veranschaulichten Synthese des Inhalts oder der Botschaft des literarischen Textes.

Diese Werken haben eine Kraft und Struktur, die keinen Zweifel an ihrer handwerklichen Natur lassen. Die körperliche Anstrengung und die lange und minutiöse Handarbeit des Künstlers sind in ihnen unmittelbar sichtbar. Gleichzeitig erfordert die visuelle Wirkung dieser Bilder einen intellektuellen, fast transzendentalen Zugang zum Werk selbst. Darin liegt die Originalität der Werke von Ivan Cangelosi: sie haben einen handwerklichen Körper, ein intellektuelles Herz, und eine transzendentale Seele.

Die Kunstwerke von Ivan Cangelosi haben im Laufe der Zeit das Interesse und die Wertschätzung von Kritikern und Kunstliebhabern geweckt. Seine Bilder wurden in die Kunstsammlung der UNO in Wien und in die Sammlungen privater Stiftungen und Kunstliebhaber aufgenommen.